Triathlon Gösselsdorf

Die Vorbereitungen zu meinem zweiten Triathlon verliefen um einiges besser als zu meinem ersten. Die Anreise nach Klagenfurt war dieses mal früh genug. Mittagessen beim Lieblingsitaliener in Klagenfurt beste Risotto auf der ganzen Welt. Danach Anreise nach Gösselsdorf glücklicherweise fuhren wir im Konvoi, alleine würde ich heute noch suchen.  Danach Auto ausladen und Sachen für Wechselzonen vorbereiten Denn in Gösselsdorf gibt es zwei WZ. Also zuerst Laufsachen abgeben, danach mit dem Rad zur zweiten WZ. Kleiner Fehler meinerseits habe das Sackerl für die zweite WZ vergessen. Dann wurden wir mit dem Bus zum Start gebracht. Endlich Start. Da ich in der Ersten Startwelle eingeteilt war, dachte ich mir dass ich seitlich starten werde. Durch meine leichte Startnervosität stand ich plötzlich in der Mitte und ganz vorne. Dies konnte nicht gut gehen. Ging es auch nicht, jetzt hat der Kampf im Wasser begonnen 500 Meter Drängen Schieben Drücken und Tauchen und zwischendurch Kraulen. Habe mich weit abdrängen lassen, so dass ich nach ca. 3 min an der Begrenzung angelangt war und bei jedem  Kraulzug die Begrenzungsleine touchierte. Nach 11:22 und Platz 143 war das Schwimmen beendet. Nicht gerade berauschend aber für mich ganz ok.

Ab aufs Rad, ach ja hatte kein Sackerl für die zweite WZ. Also Schwimmbrille ins Trikot und ab mit dem Rad. Hatte leichte Startschwierigkeiten da ich bei meiner Sonnenbrille ein Glas verloren habe und nur schwer in die Clips gekommen bin. Die Radrunde war unspektakulär super abgesichert durch den Veranstalter fast keine Autos auf der Strasse bei den engen Kurven stand Polizei und Feuerwehr Verpflegung auf der Strecke war auch ausreichend. Nach 56:29 und platz 217 war auch die geschafft. Klingt komisch ist aber so: Das Radfahren ist meine schwächste Disziplin! Endlich in der Zweiten WZ angekommen. Nun kommt meine Stärke: DAS LAUFEN!

Kurz durch ein Waldstück über zwei Felder und ab auf den Asphalt. Hatte schon einige Kontrahenten überholen können, es waren alle Kilometer markiert also wusste ich gleich dass ich meinen üblichen 4:30/km Schnitt laufe. Bei Km 5 kam plötzlich eine brutale Steigung auf 500 m ca 100 Hm, war aber auch kein größeres Problem an der Kuppe angekommen. Hier ging es noch kurz durch den Wald bergab.  Hier überholte mich ein starker Läufer mit dem ich versuchte ins Ziel mitzuhalten, ging nicht ganz.

Nach 33:01 und Platz 85 war ich im Ziel

Gesamtzeit 1:40:53 Platzierung gesamt 145 Klassenrang 47

Ganz ok für den 2 Triathlon