Lebersprint

Welcher vernünftige Mensch fährt an einem schönen Herbsttag um 11:00 die Leber rauf? Das auch noch mit dem Rad im Wettkampftempo am Ende der Saison, wo die Beine eigentlich schon leer sind und man sich für den Winter eine ordentlich Isolierschicht aneignen sollte. Nebendrein sollte  man doch um diese Zeit früh zum Gösserstandl schoppen gehen…zwecks da Fetten warats…

Warum dann doch 16 Fahrer für einen Samstag recht unchristliche Zeit am Start standen hat mehrer Gründe:

  • Unvernunft
  • Durscht
  • Hunger
  • Gruppenzwang
  • Wahnsinn

Nach der URC-Sitzung fanden sich noch ein paar Leute, die den restlichen Leberkas verputzten, das restliche Bier tranken und dann kam der Herr Andi P so richtig in Fahrt und brabbelte etwas von „auf die Leber fahren“ und nur um ihm das Wort zu nehmen waren wir mit mit ihm d’accord. Dass oben im „Ziel“ dann Bier und Leberkas den armen Fahrern zur Verfügung stehen sollte, war wohl auch logisch. Termin war gefunden, Termin war verschoben, Bier war eingekühlt, Leberkas war aufgewärmt…es konnte losgehen! So nebenbei sei noch erwähnt, dass der Initiator (Andi P) natürlich nicht am Start stand…

Im Vorfeld wurde viel herumphilosophiert:

  • da brauchst MINDESTENS a Compact-Kurbel!
  • die Zusatzwatt vom E-Bike sind zuwenig für das Mehrgewicht
  • ma muss die Leber vorher schon gefahren sein, um zu wissen „wo man attackieren kann“ (!!!!)
  • wenns nass ist und Laub liegt, darf man net aus dem Sattel gehen
  • und stehen bleiben ist sowieso net möglich, weil man in der Steigung nimmer losfahren kann
  • wenn der Gang springt, kannst gleich aufhören
  • wieviel Leberkas braucht man?!

Zusammenfassend kann man sagen:

  • man braucht keinen 6kg-Carbon-Bomber um zu gewinnen
  • man braucht einen stärkeren Motor im E-Bike
  • man kann auch mit 42-26 rauffahren
  • man kann auch mit MTB, Kinderanhänger und 2 Kindern rauffahren
  • man kann nie genug Leberkas dabei haben

Vielen lieben Dank an alle, die dabei waren und nächstes Jahr gibts dann wirklich die Tribüne am Hang…versprochen!

Ergebnis:

1.Platz – Hias – 9min 32s – 77kg
2.Platz – Jentel – 9min 52s – 80kg
3.Platz – Quno – 10min 43s – 80kg
4.Platz – Proper – 10min 45s – 88kg
5.Platz – Raffi – 10min 55s – 87kg
6.Platz – Berghammer – 11min 8s – 79kg
7.Platz – Soletto – 11min 11s – 79kg
8.Platz – Straps – 12min 31s – 96kg
9.Platz – Bipo – 12min 50s – 86kg
10.Platz – Clemens – 12min 53s – 84kg
11.Platz – LukGas – 13min 8s – 87kg
12.Platz – Gerri – 15min 59s – 93kg
13.Platz – Horst – 16min 19s – 113kg
14.Platz – Michel – 16min 39s – 77kg
15.Platz – WII – 17min 50s – 96kg
16.Platz – Powl – 18min 27s – 132kg
17.Platz – Sic – 22min 37s – MTB, Anhänger, 2 Kinder